Wir fordern: Sofortige Freilassung für Umweltaktivisten A-Nya Sengdra

GERECHTIGKEIT VERWEIGERT: CHINESISCHES GERICHT WEIST A-NYA SENGDRAS BERUFUNG AB UND VERURTEILT IHN WEITERHIN ZU UNRECHT

A-Nya Sengdra, ein tibetischer Nomade und Umweltaktivist aus Osttibet, wurde im Dezember 2019 zu sieben Jahren Gefängnis verurteilt, unter der falschen Anklage, er habe "Menschen versammelt, um die öffentliche Ordnung zu stören", als er sich lediglich Chinas gescheiterter Tibet-Politik widersetzte und auf den Schutz der Umwelt und ein Ende der Korruption von lokalen Behörden drängte. 

Am 17. Juni 2020 wies dasselbe Gericht die Berufung von A-Nya Sengdra zurück, um die Anklage gegen ihn fallen zu lassen und sein Urteil aufzuheben. 

Der im September 2018 inhaftierte A-Nya wurde von chinesischen Sicherheitsbeamten geschlagen und über 14 Monate lang ohne Gerichtsverfahren festgehalten. Seine Verhaftung und Inhaftierung sind eine direkte Reaktion auf seinen friedlichen Aktivismus als Umweltschützer, Gemeindevorsteher und Antikorruptionsaktivist.

WERDEN SIE AKTIV – Fordern Sie den chinesischen Justizminister und die Provinzregierung von Qinghai auf, ihn unverzüglich freizulassen.

  • Maya Nyima 07.04.2024 16:23
  • E Aronson 05.04.2024 17:28
  • Pam Ikegami 05.04.2024 17:15
  • Friedrich-Wilhelm Höper 30.03.2024 19:15
  • Dechen Atsatsang 28.03.2024 04:38
  • Adrienne Winter 16.03.2024 06:24