Freiheit für Tashi Wangchuk

DRINGEND: Wir fordern Tashi Wangchuks Freilassung

Tashi Wangchuk, ein tibetischer Ladenbesitzer und Sprachaktivist, wurde von den chinesischen Behörden zu fünf Jahren Haft verurteilt, nachdem man ihn zu Unrecht der „Anstiftung zum Separatismus“ angeklagt hat. SEIN VERBRECHEN? Er hatte sich öffentlich für sein Recht auf Unterricht in tibetischer Sprache eingesetzt.

Tashi wurde im Januar 2016 inhaftiert, nachdem er gegenüber der New York Times die sprachlichen Rechte eingefordert hatte, die Tibeterinnen und Tibetern von der chinesischen Verfassung zugestanden werden, die aber von der Regierung Chinas immer wieder missachtet werden.

Daraufhin wurde er inhaftiert und gefoltert, seine Familie bedroht.

Am 4. Januar 2018 wurde Tashi wegen der erfundenen und politisch motivierten Anschuldigungen der „Anstiftung zum Separatismus“ vor Gericht gestellt und später zu fünf Jahren Haft verurteilt – und das, obwohl er weder nach internationalem noch nach chinesischem Recht ein Verbrechen begangen hat!

Tashis Anwalt wird der Zugang zu ihm weiterhin verweigert, was die Berufung der unrechtmäßigen Verurteilung und der fünfjährigen Haftstrafe erschwert.

UNTESCHREIBEN SIE JETZT – Ihre Unterschrift kann helfen, Tashis Freiheit zu bewirken. 

Werden Sie jetzt aktiv – mit Ihrer Unterschrift! Fordern Sie die Außenminister der EU, USA, Großbritanniens und Kanadas dazu auf, Druck auf China auszuüben, um Tashi Wangchuk sofort und bedingungslos freizulassen.

An: Heiko Maas (Deutschland), Federica Mogherini (EU), Jeremy Hunt (Großbritannien), Mike Pompeo (USA),  Chrystia Freeland (Kanada)

Der tibetische Menschenrechtsaktivist Tashi Wangchuk wurde von China zu einer fünfjährigen Freiheitsstrafe verurteilt, obwohl er nichts Illegales getan hat. Wir begrüßen Ihre bisherige Besorgnis um Tashi, die Sie mit der Entsendung einer Delegation zur Beobachtung seines Prozesses im Januar 2018 demonstriert haben. Ich fordere Sie dazu auf, sich jetzt gemeinsam noch entschlossener bei den chinesischen Behörden für die Freilassung Tashis einzusetzen und ihn bei der Berufung gegen seine Verurteilung zu unterstützen.